Aber auch abseits tut sich Einiges

Freerider haben zwischen Kitzsteinhorn, Fieberbrunn, Pass Thurn und Westendorf ihr Revier. Die Einführung in die Welt des Freeridens holt man sich von den staatlich geprüften Ski- und Snowboardguides aus der Region, die auch ganze Freeride Weekends organisieren. Mit einem Local Guide lassen sich schnell die besten Hänge finden. Das Kitzbüheler Horn etwa lockt mit jeder Menge Cliffs, Rinnen, Kickerspots, versteckten Treeruns und endlosen Powderfeldern. Mit der „Kitzbüheler Alpen AllStarCard“ in der Tasche können gute Skifahrer pro Tag 5000 Meter Abfahrten durch Tiefschnee bewältigen.

Für jeden, der das Bike-Feeling liebt!

Snowbiking gewinnt in den Kitzbüheler Alpen ebenso immer mehr Fans. In Westendorf werden geführte Runden durch die Skiwelt Wilder Kaiser-Brixental angeboten – auf Carvingpisten, durch Wälder und im Tiefschnee, und teilweise sogar bei Nacht.

Skispringen für Jedermann

„Auf einen Sprung“ in die Kitzbüheler Alpen kommen auch ambitionierte Hobby-Skispringer. Die 15 Meter-Schanze in Wörgl ist freitags ihr Treffpunkt. Willkommen ist jeder, der grundlegende Alpin-Skikenntnisse hat. Im Rahmen eines eintägigen Schnupperkurses kann man unter Anleitung eines Skilehrers zwei mal drei Stunden ausführlich trainieren.

Eisklettern bei Minus Graden

Eiskalten Winterspaß garantiert der Eiskletterpark am Gaisberg in Kirchberg. Mit seinen 20 Metern Höhe gehört der künstliche Eiskletterturm zu den größten in Europa. Der Park befindet sich im Mittelteil der Rodelbahn Gaisberg beim Gasthof Obergaisberg. Mittwochs und freitags abends gibt es am beleuchteten Eiskletterturm Kurse.